Über uns

Messages of Refugees – Flüchtlingsbotschaften ist ein Gemeinschaftsprojekt von Bayern 2/Zündfunk, den BR-Bildungsprojekten und dem Verein HPKJ (Heilpädagogisch-psychotherapeutische Kinder- und Jugendhilfe), der in München rund  200 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreut.

Seit Jahren berichtet der Zündfunk auf Bayern 2 über die Situation von Flüchtlingen in Bayern und seit 2012 auch über die neue Protestbewegung der Flüchtlinge. Sie war Anfang 2012 als Reaktion auf den Suizid eines Iraners in der Gemeinschaftsunterkunft Würzburg entstanden. Mit Hungerstreiks, zahlreichen Protestcamps und Demonstrationszügen  nach Berlin und zum EU-Parlament in Straßburg machen Flüchtlinge seitdem lautstark und radikal auf ihre Lage aufmerksam. Sie kämpfen für ein Bleiberecht, für das Recht auf Arbeit, gegen Residenzpflicht und Massenunterkünfte und weisen immer wieder auf die politischen Gründe und Ursachen der weltweiten Flucht-  und Migrationsbewegungen hin.

Der Zündfunk will den Schritt, den einige Flüchtlinge im politischen Bereich längst gegangen sind, also für sich und ihre Rechte selbst zu sprechen und einzutreten, nachvollziehen. Wir wollen nicht mehr nur über Flüchtlinge, ihre Situation, ihr Leben, ihren Alltag berichten, sondern sie selbst darüber berichten lassen, bzw. gemeinsam mit ihnen nach Wegen der politischen Teilhabe an unserer demokratischen Öffentlichkeit suchen.

Deshalb haben wir gemeinsam mit dem Verein HPKJ eV, mit den Bildungsprojekten des Bayerischen Rundfunks und der Unterstützung des Intendanten des Bayerischen Rundfunk Ulrich Wilhelm ein Flüchtlingsradioprojekt ins Leben gerufen: „Messages of Refugees – Flüchtlingsbotschaften“ – so haben die jungen Geflohenen ihre Sendung genannt. Und genau darum soll es gehen: Ihre Stimmen hörbar zu machen.

br-logos